Die Herausforderung - Vintage Optiken

$BlogAutherNameAlfred Piffl Am 03.04.2015

Tags: optics rehousing

Der Einsatz von Vintage Optiken bringt dem Kameramann einen enormen Zuwachs an Gestaltungsmöglichkeit um lebendige Bilder zu schaffen. Aber Vintage Optiken mit modernem Design an das Set zu bringen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe.

Seit mehr als 3 Jahren bauen wir nun die verschiedensten Vintage Optiken um. Wir haben mit Cooke Speed Panchros angefangen, 2013 kamen die Super Baltare und KOWAs hinzu. 2014 haben wir die ersten Kinoptik Optiken ausgeliefert. In den nächsten Wochen werden die Schneider Optiken fertig werden.


Ein breites Spektrum an Optiken verschiedenster historischer Designs.


Unser Konzept beruht darauf, modernes standardisiertes Design und Technik mit Vintage Optiken zu kombinieren. Nur indem wir die Bauteile der neuen Gehäuse auf Standards reduzieren, können wir unsere attraktiven Preise für das neue Outfit der Vintage Optiken halten. Die Stückzahlen sind gering im Vergleich zu den Großserien der  Foto-Optik Industrie, auch wenn wir bereits einige hundert Panchros mit neuem Gehäuse versehen haben.

Es freut uns, dass unsere Kunden mittlerweile an unsere Vintage Optiken fast dieselben Anforderungen stellen wie an die fünfmal teureren Zeiss, Cooke oder Leica Optiken. Das zeigt die Bedeutung des Vintage Glases für die Gestaltung von herausragenden Bildern.

Für unsere Designer und die Entwicklungsabteilung ist das eine große Herausforderung.
Sie müssen extrem unterschiedliche Objektive auf einen modernen Standard bringen.

Zum Beispiel müssen kleine Linsenpakete, die sehr nahe am Sensor positioniert sind, samt Mechanik direkt im PL-Mount selbst untergebracht werden. Die Mechanik muss für modernes Arbeiten mit Motoren mit Endanschlägen ausgerüstet sein, für den Einsatz von Clip-on Kompendien wird eine handhabbare Größe der Optik gefordert.

Auf der anderen Seite haben wir sehr große schwere Glaskörper, die für den Fokus komplett bewegt werden müssen. Anders als modere Optikkonstruktionen haben Vintage Optiken keine Floating Elemente.

Wir freuen uns die Geschichte von fast 50 Jahren Optik Design im Detail studieren zu dürfen.

Wir sind stolz, dass wir diese Herausforderungen meistern können.

Aber es kommt noch eine Aufgabe dazu: in den letzten Jahrzehnten haben bereits andere Mechaniker an den Vintage Optiken gearbeitet. Das ursprüngliche Design wurde verändert, weil in den letzten 50 Jahren verschiedene „Mount Standards“ im Einsatz waren, die sich heute historisch überholt haben. Interessanterweise gab es immer genügend Kreative, die den Wert der Optiken verstanden haben und in den Umbau auf den jeweils trendigen Kamera-Mount investierten. Die Mechanik derselben Optik wurde auf diese Weise oft mehrmals verändert.

Es ist interessant zu sehen, wie dieselbe Aufgabenstellung von den verschiedenen Fachleuten gelöst wurde. Für uns ist deshalb jede ankommende Optik eine Überraschung und leider auch verschieden in das neue Gehäuse zu adaptieren.

An dieser Stelle ein großes DANKE an alle unsere geduldigen Kunden

- wir sind ca. zwei Monate hinter unserem Zeitplan und unsere Kommunikation ist oft nicht ganz aktuell.

                         

Ersatzlinsen                            Blendenlamellen und Ersatzblender       Gekittet Linsenelement im Bad zum Kit lösen

              

Ersatzteile für die alten Optiken sind schwer zu finden. Deshalb haben wir über die letzten Jahre angefangen einen kleinen Vorrat an originalen und nachgefertigten Ersatzteilen, vor allem für Super Baltar und Cooke Speed Panchro Optiken, angelegen.

Auch dieses Jahr werden wir einige neue „alte“ Optiken anpacken.
Für Canon FD Optiken (Vistavision Format) nehmen wir Aufträge bereits an. Außerdem befassen wir uns mit Vintage Anamorphoten – auch ein sehr spannendes Thema – und wir freuen uns schon auf einige schöne Filme mit diesen Optiken der Extraklasse. Wir starten mit den TotalVision Optiken. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Optiken aus diesem System haben.



Nach oben